Parodontitis  -  die unbemerkte Volkskrankheit

 

Wussten Sie, dass die Parodontitis neben der Karies die zweithäufigste Mundkrankheit darstellt?

Unbehandelt führt sie auf Dauer zu Zahnlockerungen und Zahnverlust.

Erste Symptome, wie schlechter Geschmack, Mundgeruch oder Zahnfleischbluten bleiben meist vom Patienten unbeachtet.

Im Gegensatz zur Karies ist bei einer Parodontitis nicht der Zahn, sondern der Zahnhalteapparat (Zahnfleisch, Knochen) erkrankt.                                                                                                                                      Diese Erkrankung verläuft chronisch.                                                                                                                                            

 Es ist also sehr wichtig, Parodontitis frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 

Herzerkrankungen,                          Lungenerkrankungen,                            sowie Diabetes    

        

können mit einer Parodontitis im Zusammenhang stehen.           

So zeigt sich, dass bei unbehandelten Parodontitispatienten der Langzeit Blutzuckerwert (HbA1c) deutlich schwerer einstellbar ist. Auch haben diese Patienten ein erhöhtes Risiko für Diabetes -assoziierte Folgeerkrankungen.

 

Neben der Parodontologie Behandlung sind eine optimale, auf jeden Patienten individuell zugeschnittene Mundhygiene und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen unerlässlich um den Zahnhalteapparat dauerhaft sichern zu können.

 

Scheuen Sie nicht davor zurück uns bei Fragen rund um das Thema Parodontitis anzusprechen.